Schlauch & Leitung

Trinkwassersysteme auf Booten können aus starren Rohren, flexiblen Schläuchen oder Kombinationen aus beidem bestehen. Eine schnelle Installation garantiert das Quick-Connect System, bei dem passend bemessene Kunststoffrohre in Kombination mit verschiedenen wieder demontierbaren Verbindungsstücken verlegt werden können. Die Verbindung von Schlauchleitungen erfolgt die durch entsprechende Fittinge, Klemmringverschraubungen und Schlauchschellen. Beim Einbau von Bordtoiletten unterhalb der Wasserlinie besteht die Gefahr, dass bei ... Mehr lesen
Trinkwassersysteme auf Booten können aus starren Rohren, flexiblen Schläuchen oder Kombinationen aus beidem bestehen. Eine schnelle Installation garantiert das Quick-Connect System, bei dem passend... mehr lesen »
Fenster schließen
Schlauch & Leitung
Trinkwassersysteme auf Booten können aus starren Rohren, flexiblen Schläuchen oder Kombinationen aus beidem bestehen. Eine schnelle Installation garantiert das Quick-Connect System, bei dem passend bemessene Kunststoffrohre in Kombination mit verschiedenen wieder demontierbaren Verbindungsstücken verlegt werden können. Die Verbindung von Schlauchleitungen erfolgt die durch entsprechende Fittinge, Klemmringverschraubungen und Schlauchschellen. Beim Einbau von Bordtoiletten unterhalb der Wasserlinie besteht die Gefahr, dass bei

offenem Seeventil sowohl von der Einlass- wie auch der Auslassseite über das Bord-WC Wasser ins Boot eindringt. Schwanenhälse, so eingebaut, dass sie auch bei gekrängter Lage der Segelyacht ca. 20 cm oberhalb der Wasserlinie bleiben, schaffen Abhilfe. Wichtig ist dabei, dass der Schwanenhals eine Belüftung hat. Ohne integriertes Schnüffelventil bleibt an Bord die Gefahr des Vollaufens bestehen, denn durch kleine Schiffsbewegungen kann ein Pumpeneffekt, der sogenannte Saughebereffekt ausgelöst werden. Beim Einbau an der Einlassseite ist zu beachten, dass das Schnüffelventil immer auf der Druckseite hinter der Pumpe positioniert werden muss. Als Leitungssystem für Fäkalien wird auf Schiffen meist gasdichter PVC-Schlauch als Sanitärschlauch verwendet. Diese speziellen Fäkalienschläuche sind besonders dickwandig, geruchsdicht, flexibel und in verschiedenen Durchmessern erhältlich.

Topseller

Topseller
1935_01 Spiralschlauch
ab 3,70 €
1922_04 Treibstoff - Schlauchschelle Edelstahl
Inhalt 10 Stück (1,25 € * / 1 Stück)
ab 12,50 €

... offenem Seeventil sowohl von der Einlass- wie auch der Auslassseite über das Bord-WC Wasser ins Boot eindringt. Schwanenhälse, so eingebaut, dass sie auch bei gekrängter Lage der Segelyacht ca. 20 cm oberhalb der Wasserlinie bleiben, schaffen Abhilfe. Wichtig ist dabei, dass der Schwanenhals eine Belüftung hat. Ohne integriertes Schnüffelventil bleibt an Bord die Gefahr des Vollaufens bestehen, denn durch kleine Schiffsbewegungen kann ein Pumpeneffekt, der sogenannte Saughebereffekt ausgelöst werden. Beim Einbau an der Einlassseite ist zu beachten, dass das Schnüffelventil immer auf der Druckseite hinter der Pumpe positioniert werden muss. Als Leitungssystem für Fäkalien wird auf Schiffen meist gasdichter PVC-Schlauch als Sanitärschlauch verwendet. Diese speziellen Fäkalienschläuche sind besonders dickwandig, geruchsdicht, flexibel und in verschiedenen Durchmessern erhältlich.